23.04.18, mit Knackeboul, Pony M., Javier Garcia, Jane Mumford

Komi­kaze im Brot­licht­mi­lieu, mit Knacke­boul, Pony M., Javier Garcia, Jane Mumford

23.04.2018, Kanz­lei Club Zürich

Datum: Montag, 23. April 2018
Türöff­nung: 19 Uhr, Show­be­ginn: 20 Uhr

Kanz­lei Club
Kanz­leis­trasse 56
8004 Zürich
(beim Helve­tia­platz)

Sitz-/Steh­platz: CHF 26.-/22.-
mit Legi/AHV: CHF 22.-/18.-

Im Zürcher Kanz­lei-Club, wo sonst die Bässe wummern, feiern wir schon die sechste Staf­fel «Komi­kaze, Comedy im Brot­licht­mi­lieu». Am jeweils letz­ten Montag im Monat präsen­tie­ren wir Stand-Up-Comedy, Poetry Slam, Musik-Comedy, Magic-Comedy und Kaba­rett vom Aller­feins­ten. Bis zu vier Künst­ler pro Abend sorgen für garan­tierte Abwechs­lung.

Knacke­boul

Knacke­boul kennt man als Rapper, Beat­bo­xer, Free­sty­ler, Meinungs­be­kun­der, Mode­ra­tor oder Enter­tai­ner. Ja, viel­leicht kennt man ihn sogar als Slam-Poet, als Come­dian, oder als Musi­ker, Kompo­nist und Produ­zent. Knacke­boul ist all das. Sein Weg ist sein Ziel. Er will sich nicht entschei­den. Viele sind damit über­for­dert. Er selbst manch­mal auch. Aber damit ist er Brücken­bauer, Reisen­der zwischen Welten, Vermitt­ler und Traum­tän­zer — Immer beglei­tet von seinen gros­sen Passio­nen: Der Musik und der Spra­che. www.knackeboul.com

Pony M.

Pony M.
Yonni Meyer a.k.a. Pony M. baute sich in den letz­ten zwei Jahren mit ihren Kolum­nen eine grosse Fange­meinde auf Face­book auf. Nach­dem sie mit Lesun­gen zu ihrem Buch «Vill Liebi» durch die Schweiz getourt ist, tritt sie seit 2015 auch als Stand-Up Come­di­enne auf.
www.facebook.com/ponyshof

Javier Garcia

Javier Garcia ist der Milli­se­condo unter den Schwei­zer Come­di­ans – schnell seine Poin­ten, origi­nell seine Stories, span­nend seine Erleb­nisse als Schweiz-Spanier.
www.javiergarcia.ch

Jane Mumford

Jane Mumford hatte sich mal zur Trick­film­zeich­ne­rin ausbil­den lassen und ist dadurch zwar nicht bezau­bernd, aber bezeich­nend. Seit­her merkte sie, dass die Reali­tät oft derber als die Kari­ka­tur daher­kommt, und zeich­net darum nicht mehr nur auf Papier mit Stif­ten, sondern auch auf der Bühne mit Worten. Wem das zu esote­risch klingt, kann beru­higt sein: kommt so im Programm nicht vor.
www.janemumford.ch

2018-05-02T10:26:30+00:00